Kleine Baobab von Zentralasien

Ferula assa foetida – Mini Boabab des Zentralasiens.

Als Reisender über die Wüste Kizilkum  überquerend,  befindet sich die Festung  Ayazkala,unterwegs  sieht man eine seltsame Pflanze ein ” mini Boabab “. Diese Pflanze nennt man auf usbekisch ” Kovrak”, im ganzen  Zentralasien, Asien,  Berggelände, das östliche Asien überall.

Es handelt sich um ” Ferula assa foetida “, Familie Apiacées, der bei den Französischen unter dem Namen “die übel riechende Zuchtrute” bekannt ist. Oder Usbeken nennen auch “Stinkende Ferula”

Die übel riechende Zuchtrute ist eine jährliche, zylindrische und tief durchdringende Wurzeln habende Pflanze. Sie fängt an, ab Ende Februar zu wachsen und wird  ungefähr 1m hoch. Seine Stange ist (4-10 cm)  fleischig und dick. Ihre aus der Basis ausströmenden Blätter ähneln einer Rosette und können den 80 Zentimeter lang sein, fünf Blütenblätter und fünf Staubgefäße.

Die Blätter sind für die Tiere essbar, vor allem fressen die Kamele und die Dromedare  sie. Die Frucht und der Samen werden vor allem von den Schafen, den Ziegen und den Gazellen im Frühling und im Sommer verbraucht.

Sie wird als eine heilkräftige Pflanze betrachtet,man benutzt sie  im traditionellen Medizin und enthält flüssiges Öl.

Gummiharz aus den  Wurzeln kann  man bekommen, es wird wie Nahrungsaroma benutzt.

In der Generalprobe stößt die übel riechende Zuchtrute jede Einzige in den sandigen und wüstenartigen Mitten. Aber, eine Gemeinschaft, die sie in der Mitte keines schaffen, geht vom Sand voll (von 100 zu 1500 Stielen von Hektar) ist original, zu sehen.

Die geheimnisvolle Seidenstrasse und die Wüste Kizilkum sind untrennbar seit uralten Zeiten. Zwei haben nur eine Absicht, seine Besucher zu verzaubern. Kyzyl Koum schmückt  ihr Wohnsitz mit seiner Blumen, die Seidenstraße lädt dazu die Gäste die  Karawanen ein, mit denen kommen die Kamele mit den Geschenken voll  beladen. Das ist das Fest, in einem breiten Sinn, für alle. Der Gastgeber oder Einladende freut sich, besucht zu werden, freuen sich über die Gäste. Weil es handelt sich um das Überleben von beiden. Die Seidenstrasse und Die Wüste.

Dieses alte Paar setzen auch heute fort, die Reisenden mit einer großen Gastfreundschaft aufzunehmen. Sie bieten seinen Besuchern Unterkunft in  der Jurte  zwischen den Sanddünnen, um den Ton der Vergangenheit  und heute zu spüren!